Karin Jahn

Schuljahr 2020/2021

karin.jahn@brass-for-peace.de

Hallo, ich heiße Karin Madita Jahn und bin 20 Jahre alt. Im westfälischen Löhne bin ich aufgewachsen und habe dort im Jahr 2019 mein Abitur gemacht. Seit August 2019 studiere ich Ev. Theologie auf Grundschullehramt an der Universität in Bielefeld. Das Volontariat werde ich im Rahmen meines Studiums als Praxis Erfahrung antreten.

Als ich fünf war, hörte ich zum ersten Mal bewusst einen Posaunenchor. Da wusste ich: ich möchte gerne Flügelhorn spielen. Bis dann endlich Unterricht bekam, dauerte es dann allerding noch etwas. Gleichzeig mit mir begann auch meine Mutter ein Blechblasinstrument zu erlernen. Inzwischen kommt auch meine 13 jährigen Schwester mit ihrer Posaune in unseren Posaunenchor. Meine 17 jährige Schwester spielt Cello.

In unserer Kirchengemeinde sang ich zunächst in der Singschar. Hier unterstützen wir den Sopran des Kirchenchors und haben bekannte Opern frei gestaltetet. Seit meiner Konfirmation singe ich regelmäßig im Gemischten Chor Siemshof und in Gottesdiensten Bach-Arien.

In den vergangenen Jahren habe ich die Jungbläserausbildung in Siemshof maßgeblich gestaltet. Seit den Herbstferien 2019 auch über die Grenzen meines Heimatposaunenchores hinaus. Ebenso habe ich sehr viel Freunde an den Jungbläserfreizeiten. Nachdem ich früher selber als Jungbläser mitgefahren bin, nehme ich jetzt hierbei eine Leitende Funktion ein.

Seit Beginn meiner C-Kurs Ausbildung 2018 dirigiere ich immer öfter den Chor. Außerdem spielen ich in verschieden Ensembles. Wie zum Beispiel dem Bundesjugendposauenchor und dem Stadtmusikkops der Stadt Löhne.

Durch die Musik habe ich mit meiner Französischen Austauschschülerin eine gemeinsame Sprache gefunden. Die Erfahrung, dass Musik verbindet durfte ich auch auf der Orchesterfahrt nach Voiron und durch den Austausch mit Polnischem Chor unserer Partnerstadt erleben.

Neben dem Musikalischen gilt mein Interesse dem Theaterspielen. In einer freien Gruppe haben wir in den vergangenen Jahren in Eigenregie mehrere Stücke zur Aufführung gebracht.

Mit 14 Jahren habe ich erstmalig von Brass for Peace gehört. Im „Posaunenchor Magazin“, von welchem Hefte in unserem Posaunenchorraum ausliegen, erschienen regelmäßig Berichte von Volontären*innen. Mit den Jahren hat sich mein Wunsch immer mehr verfestigt ein Teil dieses Projektes zu werden.

Ich blicke voller freudiger Erwartung auf das kommende Jahr und bin gespannt, was ich lernen werde.

 

English

Hello, my name is Karin Madita Jahn, I am 20 years old and finshed school with my A level in 2019. I came from Löhne in Westfahlen. Sice august 2019 I am a student of ev. Theologie for Primary school at University Bielefeld.

With five years I was listened to a trombone choir by head first time. That was the moment I knew: I want to play bugle. But to the point I can start it took some time. My mother started to learn a brass instrument with me together. Now, my 13 years old sister also joins our choir with her trombone. My 17 years old sister plays cello.

In the community of our church I was singing in the “Singschar”. There we supported the soprano of the church choir and have freely interpreted famous operas. Since my confirmation I have been singing regularly in the “Gemischter Chor Siemshof” and Bach arias in church services.

In the past few years, I have played a major role in training children for the choir in Siemshof. Since the autumn holidays 2019 also give lessons in different choirs. I also have a lot of joy at the camps for brass kids. After I used to go as a young brass kid myself, I now play a leading role.

Since the beginning of my C-course training in 2018, I have been conducting the choir more and more. I also play in different ensembles. For example the “Bundesjugendposauenchor” and the “Stadtmusikkorps der Stadt Löhne.

Through music, I found a common language with my French exchange student. I was also able to experience the experience that music connects on the orchestra trip to Voiron and through an exchange with the Polish choir of our partner city.

In addition to the music, I am interested in theater. In the past few years, we have performed several plays in a free group on our own.

When I was 14 I heard about Brass for Peace for the first time. Volunteer reports regularly appeared in the “Posaunenchor Magazin” that was in our trombone choir. Over the years, my desire to become part of this project has solidified.

I look forward to the coming year full of joyful anticipation and look forward to what I will learn.